Ihre Spende hilft:

Kölner Bank
IBAN:
DE 57 3716 0087 0690 83 0000
BIC: GENODED1CGN

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Kira

Tier IDK 214/17
RasseEKH
Alterca. 2006
Farbedunkel getigert
Geschlechtweiblich

Besondere Anmerkung

Jetzt Rücknahme. Ursprünglich Abgabe wegen Todesfall, Kira ist Epileptikerin.

Meine Geschichte

Ich bin zurück, NICHT weil ich mich ungebührlich verhalten habe im neuen Zuhause. Wir haben alle feststellen müssen dass ich, die vorher ja nur Wohnungshaltung kannte, plötzlich unzufrieden und unglücklich reagierte mit Wohnungsunterbringung und offenbar mehr Raum benötigte. Das heißt, WENN ich eine erneute Chance erhalte, dann bitte ich um Auslauf in einem Haus, besser noch wäre der Auslauf in einem gesichterten Garten.
Erinnert ihr euch, weshalb ich DAMALS mein Zuhause erstmalig verlassen musste? Mein Mensch hatte das Erdenleben verlassen und MIR war auch so, als sei DAS das Ende der Welt auch für MICH...... OBWOHL: Ich wurde zuzusagen „vererbt“. Manchmal geschieht es, wenn ein Erbe nicht willkommen ist, dass es abgelehnt wird. SO war es auch bei mir/MIT MIR. Sicher, es müssen die richtigen, die besonderen Menschen sein, die mir als Katze mit einer Epilepsie ein Zuhause geben wollen. Es muss ja ein ruhiges Zuhause sein, denn viel Lärm und Unruhe sind wenig förderlich für mich. Wie wirkt sich meine Epilepsie aus? Ich bin mit Tabletten gut „eingestellt“.
Zu meinem Verhalten: Eigentlich bin ich eine schmusige und kontaktfreudige Katze, die allerdings zu Anfang einer Menschenbekanntschaft erst einmal etwas misstrauisch reagiert, doch schnell „andockt“. Meint ihr, ich hätte noch einmal eine Chance?
Ich bin hübsch!!!!!....und SOOOO lieb, wie meine Pflegerinnen, die mich kennen gelernt hatten, sagten. Wenn mich ein Mensch liebenswert findet und mich zu sich holt, der wird erfahren, dass ich eine ganz unkomplizierte Katze bin. Lediglich morgens und abends nehme ich meine Tablette, und das ohne Probleme und schon ist alles "paletti". Natürlich muss mir das Medikament REGELMÄßIG verabreicht werden. Das erfordert natürlich einen verlässlichen Menschen, der mir diese Chance gibt. Ein paar kleine Stündchen kann ich auch alleine sein, doch einen langen Tag alleine bleiben, wäre keine gute Option.