Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau C. Bauer
c.bauer@tierheim-koeln-zollstock.de

Brango

Tier ID193/17H
RasseSchäferhund-Mischling
Altergeb.ca. 2015
Farbeschwarz
Geschlechtmännlich (kastriert)
Chipja

Besondere Anmerkung

Wer gibt mir eine Aufgabe?

Meine Geschichte

Hallo ich bin Brango, ich wurde umherirrend im Kölner Norden aufgefunden und von der Feuerwehr ins Tierheim gebracht. Halb verhungert und vollkommen desorientiert kam ich hier an. Niemand schien mich zu vermissen, auf jeden Fall meldete sich bis heute niemand im Tierheim. Das ist für mich schwer nachzuvollziehen, denn ich bin ein lieber, großartiger Hund.
Mit meinen mittlerweile drei Jahren wirke ich immer noch wie ein tollpatschiger Welpe und brauche auch dringend noch Erziehung wie ein Welpe. Ich bin sehr lernwillig, benötige aber Zeit zum Lernen – was ich einmal gelernt habe, sitzt. Aber bis dahin benötige ich viele Wiederholungen.
Ich bin sehr verspielt, und das kann man mittels Kopfarbeit wunderbar mit dem Lernen kombinieren. Meinen enormen Bewegungsdrang kann ich nämlich leider nicht voll ausleben, da ich beidseitig eine schwere Hüftdysplasie habe– Auslastung funktioniert also bei mir nicht nur über Bewegung.
Zwar wurde hier im Tierheim bereits ein beidseitiger Pectineus Schnitt (dabei werden Muskeln durchtrennt, damit sich der Hüftkopf wieder in eine bessere Position schiebt) durchgeführt, sodass ich dadurch schon eine große Erleichterung habe, aber die Hüftdysplasie besteht natürlich weiter, da es eine angeborene Fehlstellung ist.
Somit ist auch Hundesport keine Option. Als auslastende Beschäftigung für meinen Kopf und schonende Bewegung können wir uns doch vielleicht für die Fährtensuche entscheiden?
Mit Artgenossen bin ich überwiegend verträglich, ein bereits vorhandener ruhiger Ersthund wäre kein Problem.
Da ich „welpenmäßig“ sehr, sehr stürmisch unterwegs bin, sollten keine kleinen Kinder und keine Kleintiere im Haushalt leben. Kinder ab 12 Jahren, die schon etwas standfest sind, wären in Ordnung. Denn ich bin zu allen Menschen sehr lieb und eine unglaubliche Schmusebacke – und wenn ich ausgelastet werde, finde ich auch die Ruhe dazu!
Bei meiner schweren Hüftdysplasie versteht es sich von selbst, dass ich ein ebenerdiges Zuhause benötige.
Wer sich auf mich einlässt und etwas Geduld mitbringt, bekommt einen unglaublich tollen Weggefährten.